Textgröße:
Minus icon
zurücksetzen
Plus icon

Kochen mit Köpfchen

Vorbereitung für Küchengötter

Gesund und frisch zu kochen funktioniert jeden Tag. Noch dazu ganz einfach. Wie? Mit der richtigen Vorbereitung. Wir zeigen dir, wie es geht!

Der Magen knurrt nach einem langen Tag. Frisches, gesundes Essen macht jetzt nicht nur den Bauch voll, sondern bringt auch deinen Energiehaushalt wieder in den grünen Bereich. Nur was kochen? Der leere Vorratsschrank ist leider wenig inspirierend. Da gerät der gute Vorsatz, jeden Tag selbst zu kochen, schnell ins Wanken. Also doch lieber den Lieferservice anrufen? Nö, muss nicht sein! Mit der richtigen Vorbereitung gelingt einfaches, frisches und schnelles Kochen wirklich jedem – und das jeden Tag, das ganze Jahr über.

Der gut gefüllte Vorratsschrank

Die notwendige Basis für die tägliche Küche ist ein gut ausgestatteter Vorratsschrank, auf den du zurückgreifen kannst. Grundnahrungsmittel wie Mehl, Reis, Nudeln, Hülsenfrüchte oder Getreide lassen sich vorzugsweise in verschließbaren Glasbehältern lange lagern. Dasselbe gilt etwa auch für Essige und Öle, Gewürze, Honig, Trockenfrüchte, Tomatenpassata und sämtliche Konserven. So hast du immer einen praktischen Grundstock an Lebensmitteln zu Hause.

Vorbereitung_Küchengötter_Vorratsschrank

Die richtige Küchenausstattung

Um einfach und schnell kochen zu können und dabei noch Spaß zu haben, braucht es die richtigen Küchenutensilien. Keine Angst, hier zählt nicht Quantität, sondern Qualität. Eine enorme Arbeitserleichterung ist eine leistungsstarke Küchenmaschine, mit der geraspelt, gehackt, püriert und gemixt werden kann. Doch auch ohne elektronisches Helferlein funktioniert die flotte, einfache Küche. Um und Auf ist ein gutes und vor allem scharfes Messer. Wer schon Probleme damit hat, eine Tomate zu schneiden, dem vergeht schnell die Lust am Kochen. Dazu noch eine gute Pfanne, Töpfe in unterschiedlichen Größen, Schneidbrett, Nudelsieb und Geräte wie etwa Kochlöffel, Pfannenwender oder Knoblauchpresse.

Vorbereitung_Küchengötter_Messer

Ordnung ist das halbe Essen

Küchenorganisation bringt’s. Wichtige Dinge wie Gewürze, Vorräte, Pfannen, Töpfe, Messer und sonstiges Kochequipment, das du ständig brauchst, sollten in Reichweite des Herdes sein. Deine Arbeitsflächen sollten freigeräumt sein. Gegebenenfalls die Küche umorganisieren. Ganz wichtig: Dinge dann immer wieder an ihren Platz zurückstellen, dann verlierst du keine Zeit und Energie durch lästiges Suchen. Du kannst auch deine Gewürze nach Alphabet oder Farbe sortieren – so hast du das Richtige stets griffbereit.

Das passende Rezept wählen

Wer schnell und einfach kochen will, braucht ein ebensolches Rezept. Blitzrezepte mit maximal fünf Zutaten sind ruckzuck fertig, gesund und dabei unglaublich lecker. Durch die wenigen Geschmackskomponenten ist zudem das Aroma unverfälschter. Wie wäre es etwa mit einer frischen Quiche oder vegetarischem Börek? Geht schnell und gelingt sicher – noch dazu wird die Geldbörse geschont.

Ebenfalls eine runde und vor allem effektive Sache sind Speisen, die sich in nur einem Topf oder einer Pfanne zubereiten lassen. Bei One-Pot-Gerichten lassen sich alle Zutaten zusammen schmoren, dank des gemeinsamen Durchziehens wird der Geschmack phänomenal und last but not least: Du musst am Ende viel weniger abwaschen!
Ein wahrer Küchenschatz ist auch der Backofen: Gerichte vom Blech sind ganz, ganz einfach umzusetzen und müssen außerdem nicht ständig beaufsichtigt werden. So kannst du etwas ganz anderes machen, während in Scheiben geschnittene Kartoffeln oder Gemüse am Backblech dank Grillfunktion fix gar werden oder das mit Öl bepinselte Fleisch im Bräter vor sich hin brutzelt.

Gerne mit Kochbuch

Vor allem Kochanfänger sind mit einem Kochbuch gut beraten, in dem auch Basisgerichte wie eine selbst angesetzte Rindssuppe samt diverser Einlagen, Strudelvariationen oder einfache Beilagen Schritt für Schritt erklärt werden. Dazu noch Wissenswertes zu Lagerung, Vorbereitung und Mengenberechnung. Und schon läuft’s. Ebenfalls bewährt haben sich Video-Tutorials zu scheinbar schwierigen Kochkniffen wie dem Blindbacken. Anschauen und ganz easy nachmachen.

Vorbereitung_Küchengötter_Kochbuch

Direkt beim Kochen Zeit sparen

Wer effizient einkauft, hat es beim Kochen leichter. Mit einem gut ausgestatteten Grundnahrungsmittel-Backup im Vorratsschrank brauchen nur mehr die frischen Zutaten besorgt werden. Und das am besten nur einmal in der Woche. Das spart ordentlich Zeit, setzt allerdings eine gute Vorbereitung voraus. Optimal ist es, am Sonntag gemeinsam mit der Familie einen Speiseplan für die ganze Woche aufzustellen und eine Einkaufsliste zu schreiben. So entfällt auch gleichzeitig die lästige Frage: „Was soll ich heute kochen?“

Wenn’s dann ans Eingemachte geht, helfen erprobte Küchen-Hacks dabei, das Kochen um so vieles zu erleichtern. Mit ein paar genialen Tricks läuft etwa das Nudelwasser nie mehr über, Zitronen lassen um ein Vielfaches mehr Saft oder der Knoblauch ist so schnell geschält wie noch nie.

Resteverwertung & Meal-Prep

Wer es in der Küche einfach haben möchte, kann sein Essen auch vorbereiten. So kannst du kochen, wenn du Zeit hast und nicht, wenn du musst. Dann gleich eine größere Portion vorkochen und heiß in saubere Gläser füllen. So hast du immer etwas Frisches und Gesundes im Kühlschrank. Sollten Gemüse oder Kartoffeln übrig bleiben, kannst du aus den Resten auch etwas Gutes machen – etwa einen feinen Auflauf oder einen Salat. Aus Getreideresten lassen sich auch fix Laibchen oder Suppen kochen. So gelingt die frische Küche jeden Tag!

Elisabeth (23.01.2019)