Textgröße:
Minus icon
zurücksetzen
Plus icon

Kochen mit Köpfchen

Kreative Eistrends 2016

Der Gesund-Gemüsetrend macht auch vor dem Eis nicht halt. Und das ist gut so. Denn Grünkohl und Co. machen sich auch am Stiel hervorragend. Ebenso wie viele weitere neue Eistrends, die uns 2016 einen Sommer voll Erfrischung bescheren.

Vanille, Erdbeere, Schokolade und Pistazie bleiben unangefochten an der Spitze der beliebtesten Eissorten der Österreicher. Klassiker, die es dann und wann sein müssen. Doch wer es ausgefallen liebt, der wird 2016 auch in der Eiswelt glücklich. Denn diese wird immer bunter: Ganze Produktgruppen, wie eben das Gemüse, werden heuer vereist. Und damit begeben sich die Qualitätshersteller alles andere als auf Glatteis. Denn sie wissen genau was sie tun, und das bei einem Ideenreichtum, den man sich schmecken lassen kann. Hier sind die Eistrends des Jahres:

Nachdem es Spitzen-Patissiers wie Christian Hümbs aus dem mit zwei Sternen ausgezeichneten Restaurant St. Jacob in Hamburg für die Top-Gastronomie vorgemacht haben, ziehen Eisproduzenten nun nach. Gemüse ins Eis. Und das nicht zu knapp. Und so kommt es, dass einem in manchen einfallsreichen Gelaterias neben Haselnuss und Marille, ein Gurkeneis entgegen grünt. Erfrischend anders. Ebenso wie Avocado oder sogar die Grüne-Smoothie-Eisvariante, die in den USA unter dem Namen Kalelicious eiskalt gerührt wird. Eine Abwandlung vom englischen Wort für Grünkohl, Kale. Dem Trendgemüse und gesundheitlichem Tausendsassa schlechthin momentan in Amerika.

Eistrends Gurke Zwetschke

Andere kombinieren wiederum Tomate mit Kirsche oder Karotte mit Orange: Zusammenstellungen, die im Dessertbereich über Null Grad Celsius schon länger etabliert sind, und nun auch als erfrischende Abkühlung für Gaumen und Kopf immer öfter das Schubladenspektrum der Eisladen erweitern. Sogar der Eiskonzern Häagen Dazs soll schon mit Gemüseeissorten experimentieren. Und das liegt näher als man denkt: Karotten und Co. enthalten, wenn man sie konzentriert, sprich einkocht, eine natürliche Süße, die geradezu prädestiniert ist, um für eisige Erfrischungen zu sorgen.

Das kombiniert natürlich wunderbar mit der veganen Ernährung, die auch bei den Eistrends auf eine glückliche Heerschar an Abnehmern trifft. Cremesorten auf Soja- und Kokosmilchbasis sind da nur der Anfang der lecker-schlecker-Fahnenstange. Das kombiniert mit Wasabi oder auch Yuzu mit Vanille ergibt eisige Erfrischungen der veganen Sonderklasse, auf die auch Fleischesser gerne zurückgreifen.

Diesen vorbehalten ist allerdings das Ice-Fit-Eis. Denn dieses Trendeis enthält doppelt so viel tierisches Ei-Protein wie normales Eis, bei weniger Fett. Das ist laut Hersteller ideal für den Muskelaufbau. Und schmeckt. Genauso wie die Eissorten mit Ingwer oder auch Matcha-Tee versehen, als Grüße aus Fernost. Mediterran geht es im Lavendel-Eis zu. Wer im mediterranen Aromenspektrum verbleiben möchte, der wird mit Tomate und Basilikum in Kombination glücklich, auch wenn das schon ein etwas älterer Hut, der Eistrends ist. Auch dass sich Eis salzig gut macht ist schon seit Schinken- und Bortsch-Eis, das in Russland trendige Erfolge feiert, bekannt.

Eistrends Lavendel

Im Gegensatz zum schwarzen Eis. Das erst heuer aus der Eisliebhaber-Nation Russland zu uns gelangt. Und nicht nur was die Farbe, sondern auch was den Detox-Trend angeht, voll ins Schwarze trifft. Schließlich beinhalten die schwarzen Kugeln, die schon optisch so einiges hermachen abgesehen von Kokosflocken, -milch und –creme auch die Asche von verbrannten Kokosnüssen – Aktivkohle im Eis also, die helfen soll, den Körper zu entschlacken.

Das Runde darf auch ins Eckige

Und warum muss eine Portion Eis eigentlich immer rund sein? Fragen sich andere kreative Schöngeister des Eisgeschäfts. Und stechen ihr Eis daher mit einem Kit für eckige Portionen aus. Ebenso, wie man auch dazu übergegangen ist, die Eistüte als designbares Eisaccessoire anzusehen. Und daher servieren manche ihr Eis in mit Erdbeer rotgefärbten oder auch durch Pistazie in grün gehaltenen Eistüten.

Die Grenze ist die eigene Vorstellungskraft. Und daher gibt es auch Eis in Sushi-Form, seit es sich ein eisiger Kreativling vorstellen konnte. Denn so viel steht fest – die Trendwelle im eisigen Bereich schlagen nicht die großen Produzenten, sondern die kleinen Eismanufakturen, mit Mut zu neuem und Know-how um die Produktion von Eis in Spitzen-Qualität.

Eis auf Ziegenmilchbasis, Kürbis mit Kokos oder Gurke mit Maracuja: Das ist der heiße Gegen-Pol zu Vanille, Erdbeere und Co. In seiner Gesamtheit macht das ein Potpourri an Eistrends aus, auf die wir uns 2016 freuen dürfen, so dass einem ganz warm ums Herz wird.

Nina für Tante Fanny (22.06.2016)