Textgröße:
Minus icon
zurücksetzen
Plus icon

Kochen mit Köpfchen

Backen mit Kindern – Die 10 besten Tipps

Entspannt und stressfrei – so soll Kekse backen mit Kindern ablaufen. Damit das gemeinsame Werken in der Küche für Eltern und Kinder Freude statt Frust schafft, haben wir 10 praktische und erprobte Tipps für euch gesammelt.

Plätzchenduft liegt in der Luft … Lebkuchen, Vanillekipferl, Butterkekse und Nussecken werden nach und nach im Ofen gar und erfüllen den Raum schon jetzt mit Weihnachtsgerüchen. Kekse und Vorweihnachtszeit gehören zusammen wie warme Milch und Honig.

Und die eifrigsten Bäcker sind? Richtig: Kinder. Sie sind mit Feuereifer bei der Sache und lernen durchs Mithelfen auch Wichtiges über Lebensmittel, Zubereitung und Geschmack. Damit am gemeinsamen Backen Erwachsene und Kinder ihre helle Freude haben und noch viele Jahre später mit einem wunderbaren Gefühl daran zurückdenken, haben wir hier die 10 besten Tipps für euch gesammelt.

 

1. Vorbereitung, Vorbereitung, Vorbereitung …

Ein gutes Mise en Place ist das A und O beim Backen mit Kindern. Die Kleinen haben oft noch nicht so viel Durchhaltevermögen. Deswegen bietet es sich an, alle Zutaten für den Teig bereits abgewogen in kleinen Schüsseln vorzubereiten oder einen frischen Keksteig zu kaufen. So können die Kinder gleich mit dem Kneten loslegen. Das spart viel Zeit und hinten hinaus Nerven.

 

2. Kinder passend anziehen

Die Kleinen sehen schon gerne wie die Großen aus – deswegen brauchen sie auch ihre eigene Schürze. Gibt es noch eine Kochhaube dazu, strahlen die Augen richtig. Vor dem Backen noch die Hände waschen, lange Haare zusammenbinden und schon geht’s los.

Backen_mit_Kindern

3. Ablenkungen wegräumen

Kinder können sich manchmal noch nicht wirklich lange auf eine Sache konzentrieren. Daher am besten nur die Dinge auf den Tisch stellen, die du auch wirklich für den Teig brauchst. Dekostreusel, Zuckerschrift und Co. vorerst wegräumen, die bunten Schätze lenken die Kinder mit Sicherheit ab – das kann anstrengend werden.

 

4. Altersgerecht backen

Je nach Alter haben Kinder ihre ganz speziellen Back-Vorlieben: Während sich die Kleineren bis vier Jahre am liebsten aufs Teig kneten und Plätzchen ausstechen verlegen, wollen die Größeren auch schon beim Verzieren der Kekse den Ton angeben.

Ganz wichtig: DAS PASSENDE KEKSREZEPT. Mürb- oder Lebkuchenteig sind ausgesprochen kinderfreundlich und schmecken einfach immer. Und: Ein oder zwei Kekssorten reichen auch. Acht verschiedene Sorten zu backen, ist für die meisten Erwachsenen schon anstrengend – für Kinder erst recht. Lieber weniger Auswahl, dafür mehr Freude am Backen.

 

5. Immer mit der Ruhe

Backen mit Kindern braucht Zeit. Schnell, schnell kann man schon mal getrost vergessen. Kinder wollen in ihrem eigenen Tempo arbeiten – für Erwachsene oft eine Geduldsprobe. Und: Der Spaß steht an erster Stelle, der Keks muss am Ende keinen Schönheitspreis gewinnen. Kindern geht es um das Tun an sich, ob das Plätzchen am Ende optisch perfekt ist, ist ihnen nicht wichtig.

 

6. Alle mitmachen lassen

Gerade beim Backen mit mehreren Kindern ist es wichtig, dass alle zu den Zutaten und Backzubehör wie Ausstechern, Nudelholz etc. Zugang haben. Am besten hat es sich bewährt, wenn jedes Kind sein eigenes kleines Holzbrett, ein Stück Teig und ein kleines Nudelholz hat.

Den Kindern ruhig auch schwierigere Aufgaben zutrauen. So kann Backen Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein fördern – natürlich passieren immer wieder auch kleine Missgeschicke. Aber: Fehler sind erlaubt und wichtig, um Erfahrungen zu sammeln. Und: Immer viel loben, auch wenn mal etwas daneben geht.

 

7. Eine kleine, feine Auswahl treffen

Bei Kindern muss es nicht immer der klassische Baum, das Herz oder der Stern sein: Kinder lieben ausgefallene Ausstecher und geben gerne der Ente, dem Hund oder dem Eichhörnchen den Vorzug. Die Kinder am besten drei oder vier Ausstecher auswählen lassen, bevor es losgeht. So sind die Kleinen beim Ausstechen nicht ständig durch die zu große Auswahl abgelenkt.

Ausstecher_Backen_mit_Kindern

8. Eine Auszeit nehmen

Während die Plätzchen im Ofen backen, kann eine Runde im Kinderzimmer gespielt werden. Durch die Abwechslung sind die Kinder wieder mit Feuer und Flamme dabei, wenn es weitergeht.

 

9. Bunte Keksdekorationen anbieten

Die meisten Kinder lieben am Keksebacken vor allem das Verzieren. Deswegen eine kleine, bunte Auswahl an Deko bereitstellen. Knallige Zuckerstreusel, Liebesperlen, flüssige Schokolade, Schneeflocken oder Bäume aus Zuckerguss machen sich auf den Plätzchen genauso gut wie Kokosflocken, Nüsse oder Trockenfrüchte. Der Fantasie einfach freien Lauf lassen. Damit die Küche danach keinem Schlachtfeld gleicht, Backpapier unter die Kekse legen.

Verzierte_Kekse_Backen_mit_Kindern

10. Sicherheit geht vor

Last but not least: Safety first. Das heiße Blech aus dem Ofen holen, Nüsse mit dem scharfen Messer klein hacken, Schokospäne reiben … Gewisse Arbeiten sollten den Erwachsenen vorbehalten bleiben. Mit den Kindern vorher ganz klar über mögliche Gefahren sprechen und erklären, warum manche Dinge die Erwachsenen tun. Und: vor dem heißen Ofen warnen, Messer und Töpfe immer außerhalb der Griffweite ablegen und -stellen – das kann sonst ganz schnell ins Auge gehen.

Du brauchst noch etwas Inspiration für die richtige Keksauswahl? Dann bestell‘ dir unser gratis Rezeptheft mit Backideen und Basteltipps für die Winterzeit.